Der erste Baum

Die ersten warmen Apriltage gleich mal genutzt und eine Gärtnerei besucht. Der Garten soll ja mit Grünzeug befüllt werden.
Erstmal muss ein Obstbaum her – eine Kirsche sollte es sein. Also vom Gärtner beraten lassen und die Wahl ist dann auf eine frühblühende Sorte gefallen. Frühe Kirschsorten werden nicht von Kirschfruchtfliegen befallen, da während dem Gelbwerden der Kirschen die Falter noch nicht aktiv sind und eine Eiablage nicht stattfindet. Kann ich mir das Aufhängen von Gelbtafeln auch sparen. Also weniger „Fleischbeilage“ in den reifen Früchten, gut so!
Bleibt mehr für die Familie und die Vögel übrig.

Muss nur noch eine Stelle gesucht werden, Pflanzloch ausheben, Handvoll Hornspäne und gut Komposterde rein, testen ob´s tief genug ist, Baum rein, viel Wasser und Erde druff und gut ist.

KirschbaumpflanzungPflanzloch

Noch ein paar Kirschbaum“fakten“:
Burlat-Süßkirsche
feste, süße Früchte
mag fast alle Böden, möglichst mit höherem Lehmanteil
ungefähr Mitte bis Ende Mai sind die Kirschen genußreif

Befruchtersorten: Kordia,Hedelfinger, Schneiders Späte, Büttners Rote, Valeska, Lapins, Johanna, aber auch selbstbefruchtend