Eine Handvoll Erde…

Humushaufen, erde, humusschicht… etwas mehr ist es dann doch geworden.

Gerade weil unter der meist dünnen Humusschicht bei Neubaugärten schön verfestigter Baugrund vorhanden ist kann der darüberliegende Mutterboden nie dick genug sein – also kurzerhand noch ein „paar Kilo“ Humus bestellt. Kostet kaum was und bringt aber viel.

Von unserem Bauträger wurde zwar schon eine Humusschicht ausgebracht, aber ein bißchen Erde passt immer drauf. 😉

Schubkarre bei einem Nachbarn ausgeliehen, erstmal Schaufel in die Hand genommen und schön verteilt das Ganze. Mit einem Gartenrechen wurde anschließend dann die frische Humuserde noch etwas gleichmäßiger verteilt. Und weil es so „schön“ war ein paar Tage später gleich nochmal so eine Ladung anliefern lassen. Verteilt macht so ein Berg Komposterde dann doch nicht viel her und hat  halt nicht für die ganze Fläche gereicht…
In dem zweiten Humusberg wurden mir auch gleich ein paar kleine Erdkröten mitgeliefert. Haben sich aber in der noch herschenden Einöde anscheinend nicht so recht wohlgefühlt und sind entweder abgewandert oder irgendwelchen Kröten“liebhabern“ zum Opfer gefallen.

Kompostieranlagen bei denen man sich Humus bestellen und liefern lassen kann gibt es fast bei allen größeren Gemeinden. Einfach bei der Gemeinde/Landratsamt o. ä.  anfragen. Wesentlich günstiger und ökologischer als sich säckeweise Erde im Baumarkt kaufen!